Objektivtest Sigma 50 mm ART

Heute komm ich statt mit besonders künstlerischen Fotos mit ganz unbearbeiteten Bildern.
Ein neues Objektiv hat einen Platz in meiner Fototasche gefunden und ich möchte Euch auf Wunsch einiger Kollegen darüber berichten.

Es ist das Sigma 50mm 1.4 ART.

Als das Objektiv hier ankam, war mein erster Eindruck: Man ist das schwer für ein 50mm”… wenn man den berühmten “Joghurtbecher” dagegen nimmt, oder auch das 1.4 von Canon, ist das Sigma schon ein richtiger Brocken.
Aber es fühlt sich gut an, liegt super in der Hand und macht einen hochwertigen Eindruck.
Der erste Schärfetest haute mich vom Hocker, ich hab noch nie so klar Wimpern fotografiert.
Jetzt ist der Schärfebereich bei 1.4 ja wirklich klein, somit verrutscht der fokus öfters mal. Es erfordert ein bisschen Übung und eine ruhige Hand, genau das zu fokussieren, was man fokussiert haben möchte. Aber es ist möglich. Hat man den Fokus getroffen ist die Schärfe wirklich Waffenscheinpflichtig.

Am Wochenende hatte ich das gute Stück an der 5D MKIII mit am Strand zum Härtetest.
Es war eiskalt, super windig, das Fokussieren klappte nicht ganz so gut mit steifen Fingern, aber die Ergebnisse haben mich absolut überzeugt.

Das Bokeh ist schön weich, die Farben warm und satt. Der Autofokus fokussiert schnell und sicher und vor allem LEISE

hier ein paar Fotos vom Wochenende…

Sie sind alle unbearbeitet..
Alle mit Blende 1.4 fotografiert. Das Auto, wenns Sand hinter sich aufspritzt, war aus voller Fahrt.
Abendliches Gegenlicht meistert das Objektiv super, völlig Farbsaumfrei. Also ich bin erstmal zufrieden und freu mich aufs weitere Testen mit dem Objektiv.

photographie  photographie  photographie  photographie  photographie  photographie  photographie

Kommentieren

Deine Email-Adresse wird niemals veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * gekennzeichnet.

Ich freu mich über jeden Kommentar!